Hallo und herzlich willkommen auf meine Beauty Blog!

Falten Unterspritzung - Fakten und Infos

Falten sind die Spuren des Lebens und unterstreichen die Charakteristika der menschlichen Persönlichkeit, aber Falten sind auch ein Kennzeichen des Alters und stehen oftmals im Widerspruch zum heutigen Schönheitsideal. Daher sind Falten oftmals ein Ärgernis. Die Faltenbildung entsteht durch den natürlichen menschlichen Alterungsprozess, der durch ein häufiges Sonnenbaden, Stress und Schlafmangel, Nikotin- oder/und Alkoholgenuss, oftmals noch beschleunigt und verstärkt wird.

 

Eine effektive und effiziente Maßnahme gegen die Faltenbildung sind unterschiedliche Methoden der Faltenunterspritzung, dadurch verschwinden die meisten Falten und das Aussehen wirkt wieder jünger und auch attraktiver. Die besten Methoden der Falten Unterspritzung mit den besten Resultaten sind die Methoden der Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure sowie Polymilchsäure oder auch das Ausfüllen von Falten mit körpereigenem Fett. Profeminin Bremen beispielsweise bietet Falten Unterspritzungen an. 

Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure
Die Methode zur Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure, die ein natürlicher Baubestandteil des menschlichen Zellengewebes ist, dient überwiegend zum Volumenaufbau von eingesunkenen Hautpartien, wie zum Beispiel an den Mundwinkelfalten. Die Behandlung der Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure wird überwiegend ambulant durchgeführt. Hierbei erfolgt die Faltenunterspritzung mit der Injektion einer sehr dünnen Nadel in die obere Schicht der Haut, dort lagert sich die Hyaluronsäure in den Zwischenzellräumen an, und verbessert die Nährstoff- und Flüssigkeitszufuhr sowie die Bindung der Feuchtigkeit. Dadurch wird die Haut von innen gepolstert und bekommt zugleich auch wertvolle Unterstützung für die natürliche Neubildung von Elastin und Kollagen. 

Faltenunterspritzung mit Polymilchsäure
Die Methode der Faltenunterspritzung mit Polymilchsäure, die auf der vollsynthetischen Basis der körpereigenen Milchsäure beruht, wird insbesondere angewendet, um so tiefe Falten, wie beispielsweise die Mundwinkelfalten oder auch die Nasolabialfalten, auszugleichen. Des Weiteren dient diese Methode zum Volumenaufbau für altersbedingt erschlaffte Bereiche. Die Injektion zur Faltenunterspritzung erfolgt bei den tieferen Falten gezielt, kann jedoch auch flächig für die Auffüllung von größeren Gesichtspartien eingesetzt werden. Die Polymilchsäure dient als Füllmaterial der eingesunkenen Hautpartien und unterstützt zugleich die Produktion von körpereigenem Kollagen. Der gesamte Eingriff dauert ungefähr 30 Minuten und wird stets ambulant durchgeführt. Das Ergebnis der Behandlung zeigt sich erst nach ungefähr zwei Monaten. Die Wirkung lässt nach etwa einem Jahr nach. 

Faltenunterspritzung mit körpereigenem Fett 
Eine weitere Behandlungsmöglichkeit ist die Faltenunterspritzung mit körpereigenem Fett. Hierbei wird Eigenfett von einer geeigneten Körperregion, wie z.B. Bauch, Oberschenkel oder auch Po, in Lokalanästhesie abgesaugt, präpariert und anschließend unter die zu behandelnden Falten mit einer Spritze injiziert. Im Laufe der Zeit wird ein Teil des Fettes vom menschlichen Körper wieder abgebaut, daher sollte diese Behandlung mit dem körpereigenen Fett ungefähr drei- bis zu fünfmal wiederholt werden. Dafür wird normalerweise beim Absaugen bereits eine ausreichende Menge an Eigenfett abgesaugt und eingefroren, um so zu einem späteren Zeitpunkt weitere Injektionen gewährleisten zu können. Die Faltenunterspritzung mit dem körpereigenen Fett eignet sich insbesondere zur Reduzierung von tiefen Falten sowie dem Volumenaufbau von eingesunkenen Hautpartien.


Teilen